Reportage DIESE KIRCHE IST UNSERE FLUCHTBURG

Zum Jahresende ein ergreifendes Portrait der von fluchtpunkt vertretenen Familie S, die zeigt, wie wichtig kirchliches Engagement ist.

Wir freuen uns dass diese Reportage auch in der akutellen Ausgabe der Brigitte MOM veroeffentlicht wurde und so viele LeserInnen erreicht.

Brigitte MOM Artikel (PDF)

Benefizkonzert Requiem fuer Aleppo am Dienstag den 17. Oktober um 19 Uhr

Am Dienstag den 17. Oktober findet um 19.00 Uhr in der Hauptkirche St. Trinitatis in Hamburg-Altona ein Benefiz-Konzert fuer fluchtpunkt statt.

Deutsche Erstauffuehrung: Paul Leavitt Requiem

Wir freuen uns auf den Luminaria Choir aus Washington DC, die Kantorei aus Hamburg-Flottbek und das Orchester musici emeriti hamburg

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Flyer (PDF)

Einzelfall: Der lange Weg der Gerechtigkeit

In unsere Sprechstunde bei fluchtpunkt kam ein junges Maedchen aus Somalia. Hochschwanger und am Ende ihrer Kraefte, schnell war klar, dass wir helfen mussten.
Problematisch war zunaechst, dass sie bei ihrer Einreise selbst angegeben hatte, volljaehrig zu sein, da sie Angst hatte als Minderjaehrige, nicht das Sorgerecht fuer ihr Kind zu bekommen. Nachdem wir bei einem ersten vertrauensvollen Dolmetschergespraech erfuhren, dass sie gerade einmal fuenfzehn Jahre alt war, uebernahmen wir den Fall. weiterlesen

Flüchtlingsanerkennung für homosexuellen Mann aus Marokko

Mit Urteil vom 24.08.2017 (2 A 7784/16) hat das Hamburger Verwaltungsgericht das Bundesamt fuer Migration und Fluechtlinge verpflichtet, unserem Klienten die Fluechtlingsanerkennung zu erteilen und hat damit unserer Klage stattgegeben.
Der junge Mann floh unter Lebensgefahr aus Marokko, nachdem der Mann mit dem er drei Jahre in einer Beziehung lebte, aufgrund seiner Homosexualitaet ermordet wurde und die Beziehung mit ihm oeffentlich wurde. weiterlesen

Beabsichtigt die Ausländerbehörde, palästinensische Volkszugehörige aus dem Gazastreifen nach Ägypten abzuschieben?

So scheint es zumindest, denn zuletzt wandte sich eine gut integrierte Familie, die aus dem Gazastreifen stammt und ueber entsprechende Dokumente verfuegt, hilfesuchend an uns und berichtete, die Hamburger Auslaenderbehoerde habe so etwas angedeutet. Da weder aktuelle Erkenntnismittel zur Moeglichkeit der freiwilligen Ausreise noch zur Abschiebung in den Gazastreifen existieren, hat das Verwaltungsgericht Hamburg im laufenden Klageverfahren der Eltern und des aeltesten Kindes einen Beweisbeschluss erlassen, der hierzu Aufschluss geben soll. weiterlesen

Um unser Webseitenangebot optimal gestalten und weiter verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Fluchtpunkt